Systemische Psychotherapie

 

Was ist Systemische Psychotherapie?

Die Systemische Therapie ist ein psychologisches, gesprächs- und verhaltensorientiertes Verfahren. Es werden aber auch darstellend-kreative Techniken verwendet. Die traditionell auf Familien und Paare ausgerichtete Perspektive der Systemischen Familientherapie wurde im Rahmen der Systemischen Therapie erweitert und auch auf andere soziale Systeme angewandt. Gemeinsam ist allen systemischen Ansätzen die Perspektive, Probleme und Symptome nicht als Krankheit eines Individuums zu sehen, sondern als Rollen-Definition und -Festschreibung durch das soziale Umfeld (Familie, Paar, Gruppe, Team etc.).

Die Systemische Therapie zeichnet sich heute durch die Suche nach alternativen Methoden, neuen Wegen und Perspektiven aus, die dabei helfen können, mit der Umgebung einen Gleichgewichtszustand zu erreichen und/oder neue zu entwickeln oder zu entdecken.

Ziel der Systemischen Therapie

Ziel in der Systemischen Familientherapie ist es, die Autonomie und den Selbstwert jeder einzelnen Person zu stärken – sowie den Zusammenhalt untereinander zu festigen, die Kommunikation und den Austausch zu verbessern und schädigende Beziehungsmuster zu verbessern.

Die Ziele der Therapie werden von den KlientInnen und den TherapeutInnen in der ersten Stunde gemeinsam festgelegt. Die Ziele können sich im Laufe der Therapie ändern und werden daher immer wieder gemeinsam überprüft.

Dauer der systemischen Therapie

Die Dauer von Systemischen Psychotherapien schwankt je nach Indikation und Problemstellung stark. In Ausnahmefällen kann schon eine einzige Stunde genügen, um eine Neuorientierung zu ermöglichen, bei bereits langjährigen, also gewissermaßen chronischen psychischen Beschwerden, kann für eine dauerhafte Verbesserung der Symptomatik aber auch eine mehrjährige Therapie erforderlich sein. Für die meisten Indikationen beträgt die durchschnittliche Therapiedauer einige Monate bis zu einem Jahr, wobei Stunden meist in Abständen von ein bis drei Wochen vereinbart werden. In Österreich ist die Systemische Psychotherapie, seit dem Beginn des Psychotherapiegesetzes, von allen Krankenkassen anerkannt und kann in Vergleichsstudien meist auf sehr gute Ergebnisse verweisen, was Therapiedauer und Nachhaltigkeit betrifft.

 Settings in der systemischen Therapie

Einzeltherapie: Klient und Therapeut

Paartherapie: das Paar und ein bis zwei Therapeuten

Familientherapie: einzelne oder ‚alle‘ Familienmitglieder und ein bis zwei Therapeuten

Aufstellung (auch als Familienaufstellung, Clanning, Körperaufstellung, Familien-Stellen usw. bekannt)